Nachrichten

Sonstige Nachrichten - Dienstag, den 17 April 2018

Mitte RJ - "Behinderung diskriminiert nicht"

Motivational Speech - Ein ungewöhnlicher Hollywood-Star in Pécs

 

Ratschläge von RJ Mitte an die zukünftigen Ärzte

Der junge Schauspieler verbrachte den größten Teil seiner Kindheit in Krankenhäusern und unter verschiedenen Behandlungen, so sammelte er viel Erfahrung über die Lage von Menschen mit Behinderung in der Gesundheitsversorgung. Heutzutage arbeitet er zusammen mit den Ärzten von mehreren Stiftungen um die Lage der Menschen mit Behinderung zu verbessern. Während seiner Rede gab er den Medizinstudenten mehrere Ratschläge.

Die Therapie sollte nicht im Krankenhaus enden. Das Gesundheitssystem berücksichtigt in Fällen nicht, dass Menschen mit Behinderungen selbst viel tun können, um den eigenen Zustand zu verbessern – wenn die richtigen Mittel vorhanden sind. Deswegen sollte die Therapie nicht nur auf die Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen begrenzt werden, sondern es muss den Patienten beigebracht werden, wie sie sich zu Hause weiterentwickeln können – sie sollen nicht nur überleben, sondern auch leben.

Bewahre dein Mitgefühl und sei ehrlich zu deinen Patienten! Im harten Alltagsleben ist dieser einfacher Ratschlag wahrscheinlich am schwierigsten zu folgen, aber seine Bedeutung ist enorm. Es ist äußerst wichtig, das Vertrauen von behinderten Kindern und ihren Eltern zu gewinnen und aufrecht zu erhalten. Ein Teil dieses Vertrauens ist, faire Informationen über ihren Zustand zu geben, auch wenn die Wahrheit oft schmerzhaft ist. Damit erleichtern wir aber die Lage der Patienten.

Jeder Patient ist eine Welt für sich. Verwende viel Zeit und Energie damit deine Patienten kennenzulernen. Dies ist auch eine Möglichkeit um dich weiterzubilden, denn das Lernen endet nicht mit dem Erhalt des medizinischen Diploms. Die beste Möglichkeit für die Weiterentwicklung sind nicht die Bücher, sondern die Patienten selbst. Habt keine Angst davor von ihnen zu lernen und euch kontinuierlich selbst zu schulen.

RJ Mitte gibt Hoffnung für viele Menschen mit Behinderung. Trotz bleibende Hirnschäden ist er ein erfolgreicher Schauspieler und Aktivist. Der junge Star von Breaking Bad wurde von EGSC (English German Student Council) eingeladen um einen Vortrag in Pécs zu halten. Die Aula der Medizinischen Fakultät wurde vom Publikum überfüllt.

 

Stemler Miklós

 

Der 26-jährige Schauspieler wurde auf der Bühne mit Standing Ovations begrüßt. Auf den ersten Blick kann man gar nicht erkennen, welch harten und erfolgreichen Kampf er hinter sich hat. Obwohl er leicht hinkt und Sprachfehler hat, sind diese kaum zu merken. Man muss schon sein Vorleben kennen um sich ein Bild darüber zu machen, wie weit er tatsächlich gekommen ist, was er alles geschafft hat seit seiner schweren Kindheit - und um zu erkennen, dass seine, das Publikum völlig begeisternde gute Laune und optimistische Persönlichkeit nicht vorgespielt ist. Geboren ist der amerikanische Schauspieler im Jahre 1992. Nach der Geburt, bei der Komplikationen auftraten, wurde er adoptiert.  Schon in der frühen Kindheit wurde offensichtlich, dass er mit ernsthaften Koordinations- und Artikulationsproblemen zu kämpfen hat. Die Ärzte seiner Heimat konnten die Ursache des Problems lange Zeit nicht feststellen und erst im Alter von drei Jahren wurde eine Zerebralparese diagnostiziert, also eine Gehirnlähmung.

" Wir sind am stärksten, wenn wir am schwächsten sind"

Es folgte eine lange und oft schmerzhafte Therapie, oft musste er auch eine Beinschiene tragen um krumme Beine zu vermeiden –  ich sah aus und bewegte mich wie ein Zombie aus der TV-Serie The Walking Dead erinnerte sich der gutmütige Schauspieler. Wegen seinem seltsamen Aussehen und der ungeschickten Bewegungen wurde er ein beliebtes Ziel für Belästigungen im Kindergarten und in der Schule. Ist aber kein Wunder, wenn man den von ihm zitierten Statistiken betrachtet. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind oder Jugendliche mit Behinderung Opfer wird ist dreimal so hoch wie bei anderen ohne Behinderung. Aber mit der mühsamen Arbeit kamen schließlich die Erfolge. RJ Mitte hat es geschafft eigenständig, ohne Hilfe zu gehen und das Reden hat sich auch vielfach verbessert.

Dazu war neben der körperlichen Anstrengung natürlich auch eine enorme Willenskraft nötig. Wie er sagte: "Ich habe mich nie als eine Person mit Behinderung gesehen. Mein Großvater, ein Veteran bei der Marine sagt, dass der Spruch "Ich schaffe es nicht" kein Tatsachenbericht ist, sondern eine persönliche Entscheidung. Wenn wir etwas sehr wollen, schaffen wir es auch. Es ist nicht wahr, dass wir nicht in der Lage sind uns zu entwickeln.“ Entschlossenheit war bei ihm erforderlich. Im Alter von etwa 10, kurz nach der Geburt seiner jüngeren Schwester und nach der Trennung der Eltern, erlitt seine Mutter einen schweren Unfall. Er musste im Haushalt einen großen Anteil der Aufgaben übernehmen. Diese Vorfälle machten ihn aber noch stärker. "Behinderungen werden tendenziell als Schwächen betrachtet und in gewisser Weise sind sie auch solche. Aber grad in dieser Schwäche können wir die Stärke finden, wenn wir damit konfrontiert werden. Wir alle geraten in eine schwierige Situation in unserem Leben, aber wir sind dann am stärksten, wenn wir am schwächsten sind: In diesen Momenten werden wir damit konfrontiert, wer wir wirklich sind. "

Aus einem einsamen Jugendlichen zu einem Vorbild

Er war bereits ein Teenager als eine zufällige Begegnung das Leben seiner Familie veränderte. Ein Casting-Agent entdeckte seine jüngere Schwester als Gesicht einer Werbekampagne und die Familie zog nach Los Angeles. Wie er sagte, das Schauspielen war hier eine natürliche Wahl. "In Los Angeles kann ein Jugendlicher wie ich nicht viel tun: entweder tritt er oder sie einer Bande oder einer Schauspielschule bei. Ich habe die Letztere gewählt. „Nach einigen kleineren Rollen kam der Durchbruch mit 15 Jahren: eine permanente Rolle in der Serie Breaking Bad, wo er den behinderten Jungen von RJ Walter White spielt, der von einem einfühlsamen Vater aufgrund seiner unheilbaren Krankheit zu einem unerbittlichen Drogenbaron wurde.  

Breaking Bad hat mit seinem 5 Staffeln TV-Geschichte geschrieben, dabei hat RJ eine große Rolle gespielt. Vor der Serie kam es sehr selten vor, dass die Rolle einer behinderten Person von einem behinderten Schauspieler besetzt wurde. Der Schauspieler nutzte die Gelegenheit und wurde weltweit ein Sprachrohr für Menschen mit Behinderungen. Obwohl es viel in der Film- und Fernsehindustrie zu tun gibt. Er behauptet, dass während etwa 20 Prozent der Bevölkerung mit irgendeiner Form von Behinderung lebt, sind davon nur etwa 2 Prozent in den Filmen und Serien Repräsentant.  Als Kind traf der Schauspieler nur einen TV-Charakter, mit dem er sich identifizieren konnte.  Dieser Charakter war Timmy aus der satirischen Zeichentrickserie South Park, der sein Leben im Rollstuhl verbringt, und nur in der Lage ist unartikuliert zu schreien.

Wir alle brauchen Mitgefühl

Obwohl sein Charakter sehr populär ist, hat Jr. Walter viel dafür getan, dass die unterschiedlichen Behinderungen besser akzeptiert und verstanden werden. Der Weg ist noch sehr lang, und seiner Meinung nach hilft dabei nicht, dass in vielen Fällen diese Charaktere nur wegen der obligatorischen politischen Korrektheit in Filmen und Serien gezeigt werden, und nicht um wirklich etwas über Menschen mit Behinderung zu erzählen.

Wenn er keine Dreharbeiten hat, ist der junge Schauspieler als Wohltätigkeitsbotschafter weltweit unterwegs und übernimmt Aufgaben von mehreren Wohltätigkeitsorganisationen. In Pécs hat er den Medizinstudenten über die Bedeutung der Sensibilität und Mitgefühl erzählt. Während es so einfach klingt, spricht die Erfahrung von RJ – der einen großen Teil seiner Kindheit in Krankenhäusern verbracht hat – eine andere Sprache. Sensibilität und Mitgefühl gehen in dem alltäglichen medizinischen Roboter verloren. Doch nicht nur Menschen mit Behinderungen brauchen all dies. Hauptbotschaft vom Breaking Bad-Star war, dass es in Wirklichkeit kein Unterschied zwischen Behinderte und Nichtbehinderte gibt.  Wie er gegen Ende seiner Rede formulierte: „Wenn ihr auf Walter Jr. schaut, seht ihr einen Menschen mit Behinderung? Ich nicht: Ich sehe einen jungen Herren, der sein Leben lebt. Und das ist eigentlich, was alle wollen. "

 

Eine hinterhältige aber bekämpfbare Bedingung

Gehirn-Zerebralparese kann nicht auf eine einzige Ursache zurückgeführt werden. Der Zustand tritt meistens während der Schwangerschaft auf, selten bei Komplikationen während oder nach der Geburt. Genetische Ursachen können auch eine Rolle spielen. Im Durchschnitt betrifft es 0,2 Prozent der Bevölkerung, aber sein Auftreten kann unter den benachteiligten sozialen Gruppen deutlich höher sein.

Obwohl die Hirnschäden permanent sind, kann – Dank der Anpassungsfähigkeit des Gehirns – mit der richtigen und anhaltenden Therapie eine signifikante Verbesserung des Zustands erreicht werden, wenn die Behandlungen in einem ausreichend jungen Alter begonnen werden.

RJ Mitte ist ein gutes Beispiel dafür, denn er ist fähig eigenständig, ohne Hilfe sich zu bewegen und seine Sprachfehler ist auch kaum zu merken. Es muss erwähnt werden, dass der Grad der Behinderung von dem jungen Schauspieler weniger ist, als von seinem Charakter Walter Jr., den er in Breaking Bad spielt.

Nachrichtenarchiv