Nachrichten

Sonstige Nachrichten - Donnerstag, den 5 Dezember 2019

Zweitägiges Workshop über die Translationale Medizin

Im imposanten Gebäude der Ungarischen Wissenschaftsakademie in Budapest haben sich in September diejenigen Forscher getroffen, die im Auftrag der Europäischen Akademie die Fragen im Bereich der Translationalen Medizin zu beantworten haben. Die Translationale Medizin bedeutet die sofortige Zurückführung und Verwendung von den Basis- und klinischen Forschungsergebnissen, also von allen Forschungsergebnissen in die Krankenversorgung. Die Antworten auf die im Gesundheitswesen gestellten Fragen können nur in multidisziplinären Arbeitsgruppen gefunden werden, diese Antworten können für die Kollegen, die Laien, oder für die Entscheidungstreffer und industrielle Partner so veröffentlicht werden. Darauf folgend können sie in die Krankenversorgungspraxis umgesetzt werden.

Seit Anfang des 21. Jahrhunderts hat sich die translationale Denkweise entwickelt, aber auch Probleme sind erschienen, die die Verbreitung der Prozesse verlangsamt. Solche Probleme sind zum Beispiel die Definierung der Translationalen Medizin, die Finanzierung der verschiedenen Programme, oder die Mangel an TM Zentren, bzw. die Kommunikationsschwierigkeiten zwischen den verschiedenen Ebenen. Darauf reagieren hat die Europäische Akademie ein Projekt gestartet, dessen Workshop in der ungarischen Hauptstadt stattgefunden hat. Das zweitägige berufliche Treffen hat viele Probleme angesprochen, und manche sogar auch beantwortet. Die Teilnehmer waren darüber einig, dass sie die Besprechungen weiterführen müssen, da das Ziel gemeinsam ist: bessere und wirkungsvollere Krankenversorgung, derer Rahmen im 21. Jahrhundert von der Translationalen Medizin gesichert werden sollen.

Nachrichtenarchiv